ARD begleitet Dozenten bei den ersten Schritten in die digitale Lehre

Das Campus Magazin der ARD begleitet aktuell Studierende und Dozierende bei ihren ersten Schritten in der digitalen Lehre. Wir haben den Beitrag auch gesehen und spannende Gemeinsamkeiten mit unserer Arbeit in der Hochschullandschaft festgestellt.

Als Beispiel werden in dem Beitrag eine Dozentin für Medizin und ein Dozent für Musik vorgestellt. Die Dozentin der Hochschule Fresenius führt ihre dreistündige Vorlesung in einem Videokonferenzformat durch und schickt ihre Mitschriften als Fotos per WhatsApp an die Studierenden. Als Grund für letzteres wird angeführt, dass teilweise Probleme mit dem Internet der Studierenden existieren und man die Inhalte so am besten nacharbeiten könne, wenn man etwas verpasst. Ein Beispiel dafür wird durch den Ausfall der Router der gezeigten Studierenden während der Lehrveranstaltung direkt veranschaulicht.

Am Ende der Vorlesung stehen Aussagen, wie „drei Stunden vor dem Bildschirm können auch für die Professoren ganz schön anstrengend sein“, müssten sie aber nicht, wenn man Lernvideos produzieren würde und „Technik ist ein echter Zeitfresser“, was kein Problem wäre, wenn man Lerninhalte nicht linear konsumieren müsste (Digitalisierung 1.0), sondern in Mediatheken abrufbereit hätte, so wie fast alle Inhalte im Internet. Aus unserer Sicht sind hier einige Konzepte noch nicht bis zum Ende durchdacht und wir hoffen, noch mehr Weiterentwicklung im Laufe dieses Semesters beobachten zu können.

Ein sehr spannendes und positives Beispiel wird hier durch den Hochschulsport der Uni Münster (HSP) angeführt. Hier werden kleine Videos optisch ansprechend produziert und aufgearbeitet, die auch in den Pausen der Lehrveranstaltungen eingebunden werden können und es ist geplant, Live-Events/ gemeinsame Sessions für verschiedene Sportarten, wie Yoga einzuführen. Die Mischung von Vorlesungsformaten und Auflockerungsvideos durch den Hochschulsport erachten wir als ein positives Beispiel für die Diversität digital dargebotener Lerninhalte und wir begrüßen die Experimentierfreude des Hochschulsportteams der Uni Münster.

Im weiteren Verlauf wird die Situation aus der Sicht von zwei Studierenden dargestellt: Hier wird -wenn auch eher indirekt- eine Lehrveranstaltung durch Streaming (linear) mit einer Lehrveranstaltung im Kursformat (asynchron) gegenübergestellt. Die Dozentin der Studierenden Lea (Uni Koblenz) hat nämlich Probleme mit dem Videostream und erstellt deshalb kurze Voice Mails und lädt ihre Folien in Telegram hoch, im Prinzip also ein Onlinekurs. Lea freut sich darüber, die Inhalte selbstbestimmt lernen zu können und sich die Arbeit einteilen zu können. Der Student Thorolf (Uni Bielefeld) hingegen muss eine Vorlesung im Stream folgen. Im Nachgang berichtet er, dass er nach der Einführung in die Inhalte mental abgeschaltet hat. Ein Problem, dass in der Lehrwissenschaft durchaus bekannt ist und der Grund, warum in der Onlinedidaktik 7-15 minütige Lernvideos empfohlen werden. Zuletzt erlebt auch Thorolf technische Probleme im Videostreaming. 

Wir stellen also fest, dass gerade alle sehr bemüht sind, am Ende bleibt das Ergebnis an manchen Stellen jedoch ernüchternd: Es bleibt zu beobachten, dass viele Probleme daraus resultieren, dass grundlegende Konzepte des asynchronen Lernens und Formatmixes noch nicht flächendeckend umgesetzt werden und die Lehre, die Studierendenschaft, aber auch die Dozenten darunter leiden. Das ist schade, da die Digitalisierung von Lehre viel mehr zu bieten hat, als das was wir bisher beobachten. Dies ist eine einmalige Chance, die Learnings der letzten Jahre umzusetzen und unsere Unilandschaft jetzt digital für die Zukunft auf dem globalen Markt aufzustellen. 

Wir beraten gerne alle Dozierenden, die jetzt die Situation nutzen wollen. Wer Interesse daran hat kann sich gerne per Mail an wenden.

Kennt ihr jemanden, der aktuell mit ähnlichen Aufgaben konfrontiert ist, wie die Dozenten in diesem Beitrag? Den gesamten Bericht findet ihr hier: https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL2JyLmRlL3ZpZGVvLzYzMjVhYTJiLWYxYjMtNDlmMy04ZTA3LTVkYTNhZWExMjkyMQ/zwischen-shutdown-und-e-learning-abi-und-studium-in-der-coronakrise

Massive Skalierung

MOOCs sind längst ein Bestandteil der Hochschullandschaft geworden. Wir machen deine Inhalte einem globalen Publikum zugänglich und ermöglichen den Aufbau themenspezifischer Communities.